Wasserrattencamp 2019

Dieses Jahr hat sich die ASM etwas Besonderes für unsere Jugend ausgedacht. Es sollte mal eine nicht ganz alltägliche Freizeit werden. Wir kamen wir auf die Idee einen Klassiker aus einer anderen Organisation, die wir kennen wieder aufleben zu lassen. Das Wasserrattencamp! Man stelle sich vor, wir haben eine Freizeit, bei der sich alles um das Schwimmen bzw. um den Besuch eines Thermalbades dreht! Gute Idee? Fanden wir auch!

Also trafen sich am 14. April 9 Teilnehmer und 2 Jugendleiter am Münchner Hauptbahnhof zum Aufbruch in ein neues Abendteuer. Unser Weg führte uns über Nürnberg, wo wir einen weiteren Teilnehmer und Jugendleiter einluden, nach Weiden in der Oberpfalz…
Untergebracht waren wir in der Pfadfinder Blockhütte Weiden, welche mitten im Wald zu finden ist. Eine tolle Unterkunft!
Nachdem alle Zimmer bezogen und Grundregeln aufgestellt wurden, gingen alle Teilnehmer in freudiger Erwartung auf die kommenden Tage ins Bett.

Der Montag war unser erster Schwimmbadtag.

Wir shuttelten die Teilnehmer in die Thermalwelt Weiden, welche sich alleine schon aufgrund des Angebotes sehr gut für Kinder eignet. Hier befindet sich ein Sportbecken, ein Sprungbecken mit 1, 3 und 5 Meterbrett, sowie einer 5 Meter hohen Kletterwand direkt am Wasser. (Deep water solo!) Auch ein Kleinkinderbereich (Nicht nur für kleine Kinder lustig.), eine Wasserrutsche, ein Spielbecken sowie ein Außenbereich mit Wildwasserkanal. Auch gut, wir dürfen hier problemlos selbst mittgebrachte Speisen essen und Fotografieren…
Kleiner Dämpfer…
Irgendwie wusste die Damen an der Kasse nichts von unserer Gruppe, obwohl wir die Gruppe sowohl ein Jahr, als auch noch einmal 2 Monate und eine Woche vorher angemeldet hatten! *grr*
Sammelumkleiden, die ein Umziehen von so vielen Teilnehmern (Kindern) deutlich beschleunigen runden das Angebot ab.
Unseren Teilnehmern stand dann – unterbrochen von einem gemeinsamen Mittagessen – viel Freizeit zur Verfügung. Auf Wunsch konnte auch die Prüfung für ein Jugendschwimmabzeichen in Bronze, Silber oder Gold abgelegt werden.
Kurz nach 16 Uhr, haben wir das Schwimmbad wieder verlassen und uns auf den Heimweg gemacht. Nach dem Abendessen stand Lagerfeuer mit musikalischer Untermalung, Marshmallowgrillen und das Spielen von Werwolf auf dem Programm.

Der Dienstag und Mittwoch begann um 7:30 Uhr.
Wir Frühstückten gemütlich und waren pünktlich zur Öffnung des Schwimmbades um 10:15 Uhr an der Therme. -> Programm siehe Montag!

Am Donnerstag begannen wir den Tag etwas später. (Die Teilnehmer waren schon extrem Müde…) Im Grunde genommen stellte das ja auch kein Problem dar, denn über zu wenig Zeit im Schwimmbad konnte sich letztlich keiner beschweren. (10:30 Uhr bis 16:15 incl. 30 Minuten Mittagessen.)

Der Freitag war ursprünglich als Schwimmbadtag gedacht. Allerdings mussten wir hier aufgrund des Feiertages um planen. Somit war der Freitag unser erster und einziger Tag, den wir komplett an der Hütte verbrachten. Unser Tag bestand aus Holz hacken, Schnitzen, Stratego spielen, Fotos gucken, Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallowgrillen.

Der Samstag wurde – trotz des großzügig eingeplanten Zeitfensters – dann doch recht knapp. Wir packten zusammen mit unseren Teilnehmern, hinterließen die Hütte besenrein und konnten unseren avisierten Zug gerade noch erwischen. Nicht ganz ohne Verluste, denn empfunden hatten alle Teilnehmer ihre Jacken an der Garderobe hängen lassen! Glücklicherweise konnte unser Versorgungsfahrzeug den Münchner Hauptbahnhof vor den Teilnehmer erreichen und alle „Fundjacken“ konnten ihren Besitzern zurückgegeben werden.

Ach ja, nachdem wir noch extrem viele Lebensmittel übrighatten, haben wir alle nicht mehr bis zum nächsten Camp haltbare Sachen der Münchner Bahnhofsmission gespendet…

Fazit:
Es war ein tolles und gelungenes Camp, welches wir 2020 wiederholen werden. (Erste Woche der Osterferien am gleichen Ort!)

Vielen Dank an alle Teamer, die für diese Veranstaltung immerhin eine Woche Urlaub geopfert haben…

Besonders hervorheben möchten wir an dieser Stelle unseren Sepp, der mit diesem Camp einen hervorragenden Einstand in das Leitungsteam der ASM gegeben hat.

…also dann, bis zum nächsten Jahr!

Betreuer auf dieser Freizeit


David Ramor Jugendreferent
Martina "Nanni" Seckendorf Betreuung Feriencamps
Alex Seidl Jugendleiter
Josef Glonner Jugendleiter i.A.